Logo

 
Zurück zur Startseite

Foto von Alexander Buchheit
Alexander Buchheit


 

7 Tipps zum erfolgreichen Abnehmen

  1. Bewegen Sie sich jeden Tag in der Natur. (am Besten gleich nach dem Aufstehen für 15 Minuten)
    Damit bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Gang und tanken Energie für den Tag.
    Ihre Messgröße ist: So lange laufen, bis Ihr Körper zu schwitzen beginnt.

  2. Essen Sie täglich 3 abstinente Mahlzeiten.
    Abstinent bedeutet: nicht zu wenig, nicht zu viel und das Richtige zur rechten Zeit zu essen.

    Beginnen Sie jede Mahlzeit mit der Eiweißkomponente.
    (Joghurt, Quark, Käse, Eier, Fleisch, Fisch, Nüsse) und verzichten Sie auf auf Zucker- und kohlenhydratreiche Eiweißprodukte, wie Wurst, wärmebehandelte Frischkäsesorten sowie alle fettreduzierten "light"-Produkte.
    (Warum? Lesen Sie: "Warum Sie mit "light"-Produkten nie ihr Wohlfühlgewicht erreichen können."

     Den Link finden Sie unten.
    )

    Wählen Sie langkettige Kohlehydrate (Gemüse, Früchte, Vollkornprodukte)
    Wenn Sie starkes Übergewicht haben, halten Sie den Anteil an konzentrierten Kohlenhydraten, wie Getreide gering. Verzichten Sie grundsätzlich auf Brot und Nudeln.
    (Lesen Sie hierzu den Artikel: "Unser täglich Brot gib uns heute." Den Link finden Sie unten.)

    Halten Sie den Anteil an grünem Gemüse, (Wild-)Kräutern und Salat möglichst hoch. Grünes Blattgemüse zählt übrigens zur Eiweißkomponente. Je dunkler und tiefer das grün, umso mehr Proteinbausteine sind drin. Beispiele: Grünkohl, Brennesseln, Bärlauch, Löwenzahn....

  3. Halten Sie zwischen den Mahlzeiten die Dauer der Essenspausen ein.
    Beispiel: 8:00 Frühstück min. 4 Std. Essenspause
    12:30 Mittagessen min. 5 Std. Essenspause
    18: 30 Abendessen min. 12 Std. Essenspause
    (bei aufkommenden Hungergefühlen, Wasser, am Besten heißes, trinken)

  4. Trinken Sie täglich wenigstens 2 Liter ungesüsste Getränke
    (optimal sind 35 ml pro Kilogramm Körpergewicht, aber nur dann, wenn dies nicht Ihren Recherchen aus Punkt 5 widerspricht. Das ergibt beispielsweise bei 80 kg Gewicht, 2,8 Liter Flüssigkeit)

  5. Informieren Sie sich über die für Sie geeigneten Nahrungsmittel
    und lassen Sie sich bzgl. einer für Sie gesunden Ernährungsweise beraten.
    Bsp: Ernährung nach den Blutgruppen, Ayurvedische Ernährungslehre nach den drei Konstitutionsgruppen. Die gesündeste Nahrung kann nämlich gerade für Ihren Körper schädlich sein.
    So vermeiden Sie Verdauungsstörungen (Blutverdickung, Fröstelgefühle, Konzentationsschwierigkeiten) und haben mehr Energie.

  6. Ausleitung/Entgiftung/Entschlackung und die Auflösung der Regulationsstarre
    Informieren Sie sich bei Ihrem Ernährungsberater, Therapeuten oder Fastenarzt welche Probleme bei einer Gewichtsreduktion entstehen können und was Sie dagegen tun können. Achten Sie diesbezüglich auf eine Entsäuerung des Körpers (Säure-Basen-Gleichgewicht). Durch Amalgambelastung, Elektrosmog- oder Erdstrahlenbelastung o.a. sowie seelische Blockaden kann eine Regulationsstarre oder eine so genannte Therapieresistenz vorliegen. Diese muss im Rahmen Ihrer Gewichtsreduktion beseitigt werden, damit diese erfolgreich verlaufen kann.

  7. Gewichtsreduktion auf allen Ebenen. Wie es funktioniert und was es braucht.
    Um nachhaltig ohne Jojo-Effekt abzunehmen und ganzheitlich gesund zu werden, dafür ist es erforderlich auf allen Körperebenen "heil" zu werden.
    Die hier genannten Tipps zum erfolgreichen Abnehmen betreffen aber lediglich die Ebene Ihres physischen Körpers. Wenn Sie nur ein paar Kilos los werden wollen, dann werden diese Vorschläge bei Ihnen gut funktionieren. Leiden Sie jedoch unter Essstörung, dann brauchen Sie im Wesentlichen Nahrung, die Sie auf der emotionalen, der geistigen und der seelischen Ebene versorgt und nährt.

 



© Alexander Buchheit Coachings  Tel.: 0700 22334469  E-Mail-Kontakt